Das Grundgesetz und der Sündenfall

Grundgesetz

Artikel 16a

(1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.

(2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist.

Eine Antwort zu “Das Grundgesetz und der Sündenfall”

  1. Die sichere Drittstaatenregelung ist der Totengräber des Rechts auf Asyl im Grundgesetz.
    Da die Bundesrepublik von „sicheren Drittstaaten“ umgeben ist, kann niemand, der über einen sicheren Drittstaat einreist, dieses Recht auf Asyl in Anspruch nehmen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu kallecux Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.