Rassismus

 Protest gegen rechten AfD-Politiker_ _Denkmal der Schande_ vor der Haustür von Höcke – Politik – Tagesspiegel


Tod von Oury Jalloh – ARD-Bericht_ Oury Jalloh wurde wahrscheinlich getötet – Süddeutsche.de



P6192193 bearb int

Hamburg 19.06.2016: Menschenkette gegen Rassismus

Rund 7.000 Menschen beteiligten sich am Sonntag 19.06.2016 an einer Menschenkette  in Hamburg um ein solidarisches Zeichen gegen Rassismus und für Menschenrechte und Vielfalt zu setzen. Vom Rathausmarkt führte die Menschenkette über vier Kilometer und verband die  Jüdische Gemeinde, die Hauptkirche St. Petri und die Al Nour Moschee miteinander.

Fast überall standen die Menschen in doppelter Reihe. Die Aktion zum Weltflüchtlingstag  fand außer in Hamburg auch in zahlreichen anderen Städten bundesweit statt, unter anderem in Berlin, München, Leipzig, Bochum und Karlsruhe. An der Menschenkette in Hamburg beteiligten sich auch Mitglieder des Arbeitskreis Asyl Cuxhaven.

 


Der rassistischen Mobilmachung entgegentreten!
19.03.16 // 11:00 // Weißekreuzplatz, Hannover

Für Samstag, den 19.03.16, ruft die „Bürgerwehr Hannover“ unter dem Motto „Reconquista Hannover – Der Weißekreuzplatz gehört uns!“ dazu auf, von People of Color besetzte Räume wieder in „deutsche Hände“ zu bringen. Konkret wird die Räumung des Refugee Protest Camps am Weißekreuzplatz gefordert und zu einer Gegenbesetzung aufgerufen.
In der Facebook-Gruppe der „Bürgerwehr Hannover“, die inzwischen mehr als 1400 Mitglieder*innen hat, wird gegen „Scheinflüchtlinge“ gehetzt und zur Bewaffnung aufgerufen; zusätzlich wird die Abschaffung des Grundrechts auf Asyl gefordert.
Die Ernsthaftigkeit dieser Forderungen unterstreicht der Gründer der „Bürgerwehr Hannover“, Carsten Schulz, indem er für das Vice-Magazin mit Pfefferspray vor den Zelten des Refugee Camps am Weißekreuzplatz posiert.
In vielen seiner Internetposts erscheint Schulz – der bereits zu zweifelhafter Berühmtheit gelangte, als er Straffreiheit für das Leugnen der Shoa einforderte – wie ein paranoider Hetzer. Harmlos sind er oder
sein Aufruf deswegen jedoch keinesfalls:
Bürgerwehren gründen sich derzeit deutschlandweit. Sie organisieren sich paramilitärisch, nutzen aber auch Kundgebungen und Demonstrationen, und sind damit sowohl für organisierte Neonazis, wie auch für Bürger*innen anschlussfähig.
Diese Geschehnisse reihen sich somit in die aktuelle rassistische Mobilmachung in der deutschen Mehrheitsgesellschaft ein, welche von immer restriktiveren rassistischen Aufenthaltsrechtsverschärfungen befeuert wird und massiv von völkisch-nationalen Strukturen durchzogen ist.

Es geht also voran in Kaltland. Das öffentliche Vertreten rassistischer Haltungen ist mittlerweile wieder salonfähig geworden: von gefährlichen Stereotypisierungen in den Medien über Hetzkampagnen in sozialen Netzwerken bis hin zu rassistisch motivierten Anschlägen, begangen als gemeinschaftliche Tat. Clausnitz, Einsiedel, Freital, Heidenau und Bautzen zeigen: die alltägliche Bedrohung verstärkt sich Tag für Tag für ALLE in Deutschland lebenden People of Color.

Deshalb:
Kommt am 19.03.16 um 11:00 Uhr zum Weißekreuzplatz!

Solidarität mit den Betroffenen der rassistischen Mobilmachung!
Zusammenschlüsse bürgerlicher und militant-rechter Strukturen zerschlagen!
„Reconquista Hannover“ zum Desaster machen!

Refugee Protest Camp Hannover & Antira-Plenum Hannover


 

Die rassistische Hysterie nach den Übergriffen in verschiedenen deutschen Städten schadet den Opfern,
weil sie eine wirkliche Debatte über sexualisierte Gewalt verhindert.

Eine Kolumne von

Druckversion – S.P.O.N. – Oben und unten_ Des Rudels Kern – SPIEGEL ONLINE – Kultur

Der rassist ist immer

http://www.sueddeutsche.de/bayern/csu-ein-beitrag-zur-radikalisierung-1.2773227

Chronologie des Völkermords an den Sinti und Roma
http://www.sintiundroma.de/uploads/media/chronologie140111.pdf